Ein Mann bemerkte einen kleinen, hilflos gestrandeten Delfin und kam ihm sofort zur Hilfe

Ein Tourführer für Kayak-Touren leitete eine Gruppe an der Walvis Bay in Namibia. Dann sah er etwas am Strand.

Es handelte sich um ein Benguela-Delfin-Baby am Strand. Obwohl dieser Delfin wie ein kleiner Killer-Wal aussieht, wusste der Tourleiter, Naude Dreyer, dass er helfen musste. Auf Facebook berichtete er darüber.

Er hob das Tier mutig hoch und trug es zurück zum Wasser. Diese Tierart ist auch als Heavisides Delfin bekannt. Es ist zu bemerken, dass viele Organisationen, die sich für Tierschutz einsetzen, nicht empfehlen so etwas zu machen.

Sie raten Menschen, die gestrandete Meerestiere finden, lieber zuständige Ämter anzurufen. Weil viele Tiere wieder stranden, nachdem sie gerettet werden, hat Dreyer vor, nach dem kleinen Delfin zu schauen.

„Ich werde später noch einmal an derselben Gegend vorbeifahren um sicherzustellen, dass er nicht wiedergekommen ist“, schrieb er.

Dieser Mann hat dem gestrandeten kleinen Delfin eine zweite Chance für das Leben geholfen. Naude Dreyer bemerkte, wie sich im Sand etwas Seltsames bemerkte, während er an einem Mittwochmorgen eine Kayak-Tour führte.

Dreyer und sein Klient machten also bei dem Strand Paaltjies Beach Halt. Sie schauten noch einmal nach und realisierten, dass es ein junger Delfin war, der an der Küste gestrandet war.

„Er bewegte sich ein bisschen, also wusste ich sofort, dass er lebte“, sagte Dreyer.

In dem Video kann man sehen, wie Dreyer schnell an die Arbeit geht. Er hebt den Delfin auf seine Arme und bringt ihn wieder ins Meer.

Zuerst hält der Delfin still, aber dann wackelt er mit seiner Schwanzflosse und bewegt sich wieder ins Wasser.

„Ich hatte keine große Hoffnung“, schrieb Dreyer in seinem Facebook-Post. „Aber sobald er wieder ins Wasser kam und bemerkte, wo er war, schoss er wie eine Kugel davon.“

Dreyer ist nicht sicher, wie der Delfin am Strand geendet ist. Er war sich aber darüber sehr sicher, dass er ihn sofort retten musste.

Wir empfehlen