„Ein Lehrer sollte ein Lehrer sein, kein Model“: Der junge Pädagoge wurde für seine Oben-ohne-Bilder auf den sozialen Medien kritisiert

Lebensstil und Gesundheit

July 11, 2019 13:10 By Fabiosa

Ein Lehrer ist einer der ersten Erwachsenen, der ein Kind bei der Bildung seiner Persönlichkeit beeinflusst. Es wird angenommen, dass es eine erwachsene, reife, ruhige und vertrauenswürdige Person sein sollte. Einige Menschen haben jedoch komplett unterschiedliche Vorstellungen davon, was „Reife und Vertrauenswürdigkeit“ bedeutet. Sie erinnern sich vielleicht an eine Reihe von Skandalen aus dem letzten Jahr, als die Lehrer dafür kritisiert wurden, Fotos in Badeanzügen zu posten.

Die Bewegung "Lehrer sind auch Menschen" machte in ganz Amerika Schlagzeilen und machte alle auf das Problem der Moralisierung im Bildungsbereich aufmerksam. Das Einzige, dessen wir uns sicher sein können, ist, dass die Schlüsselfragen immer noch unbeantwortet sind. Vyacheslav Posokh, ein junger Englischlehrer aus Perm, Russland, wurde dafür kritisiert, dass er zu hübsch war und angeblich weibliche Schüler beinahe verführte.

Der 27-jährige, gutgebaute Bodybuilder hatte oberkörperfreie Fotos auf seinem persönlichen Instagram-Account veröffentlicht. Die Bilder erschütterten das Internet und lösten eine Lawine empörter Kommentare von Eltern und anderen Teilnehmern aus, die behaupteten, ein solches Verhalten sei für einen Lehrer selbst in den sozialen Medien nicht akzeptabel und gefährde die Erzieher vor den Augen von Kindern und der Gesellschaft.

@Tatiana Malova (Facebook):

The most handsome teacher? Not funny. A teacher should be a teacher, not a model. They’d better recognize the most intelligent or creative one.... What nonsense! He is a really handsome man, but what does it have to do with his profession?

Der schönste Lehrer? Nicht lustig. Ein Lehrer sollte ein Lehrer sein, kein Model. Sie sollten lieber dem intelligentesten oder kreativsten Lehrer Anerkennung schenken... Was für ein Unsinn! Er ist ein wirklich hübscher Mann, aber was hat das mit seinem Beruf zu tun?

@Katerina Sharoikina (Facebook):

Poor girls, to start an adult life with unrequited love

Arme Mädchen. Starten das Erwachsenen-Leben mit unerwiderter Liebe

@Liudmila Khasanova (Facebook):

How about his English?!..

It’s not the looks he’s got to teach...

Und wie steht es mit seinem Englisch ?! ..

Es ist nicht gutes Aussehen, dass er lehren muss ...

@mladinskayasvetlana (Instagram):

Lord! What’s going on? The world seems to be going crazy! Who do we entrust with our children? And we still worry about their salary and overwork!

Mein Gott! Was ist los? Die Welt scheint verrückt geworden zu sein! Wem vertrauen wir unsere Kinder an? Und wir sorgen uns zudem immer noch um ihr Gehalt und Überarbeitung!

@Bayzet Gasanov (YouTube):

Der Lehrer ist ein Narzisst! Sie müssen Ihren nackten Körper nicht zur Schau stellen, um Kindern einen gesunden Lebensstil zu vermitteln. Wenn Sie Lehrer geworden sind - handeln Sie wie einer; Kinder schauen zu Ihnen auf. Das nennt man Verantwortung.

@Rita Amort (Facebook):

Ein Lehrer sollte schlau sein, nicht gutaussehend. Er ist im falschen Beruf.

Auch auf Twitter wurden hitzige Debatte geführt: Die Leute fragen sich, warum Frauen diskriminiert und sogar wegen Fotos gefeuert werden.

Vyacheslav Posokh, der Englischlehrer? Warum wurde er nicht schon gefeuert? Weil er ein Mann ist?

Links - Vyacheslav Posokh, ein Englischlehrer aus Perm. Er hat seinen Job behalten, alles ist in Ordnung.

Rechts: Tatiana Kuvshinnikova, eine Lehrerin aus Barnaul, die wegen eines Fotos in einem Kleid gefeuert wurde.

Jemand hat erwähnt, dass wenn an der Stelle von Vyacheslav eine Frau gestanden hätte, sie gefeuert worden wäre.

Es wäre fair zu erwähnen, dass viele Menschen für Herrn Posokh eingetreten sind. Die Hauptidee der Fans des Hunks lautet:

@nadya_malaxova (Instagram):

Ein ganz gewöhnlicher Mensch, der sich gut um sich selbst kümmert, viele der Kommentare sind einfach fehl am Platz. Dies ist völlig falsch interpretiert. Schauen Sie sich seine Seite an, er ist ein sehr bescheidener, aber zielstrebiger junger Mann. Und nein, er ist nicht schwul, er hat eine Frau.

Der junge Mann hält sich gut unter den Angriffen und antwortete seinen Kritikern in der Online-Ausgabe der Lokalzeitung 59.ru:

Über Eltern:

Wenn die Eltern der Kinder Fotos aus einem Urlaub oder einer Sauna posten, wie unterscheidet sich dies von den Fotos eines Lehrers?

Über Blogger, Stars und Medienpersönlichkeiten:

Wo ist denn da bitte die Gerechtigkeit? Im Grunde wird von einem Lehrer erwartet, dass er ein Mönch ist, aber nicht von Idolen der Jugendlichen?

Über Klischees:

Wenn wir den Vorhang ein wenig anheben und die Schüler Lehrer als glückliche Menschen mit ihren Interessen, Reisen und Freunden sehen, können sie diesen Beruf vielleicht durch das Prisma eines wunderbaren Spruchs betrachten, den viele Eltern gerne wiederholen: „Wer etwas kann, tut es. Wer etwas nicht kann, lehrt es."

Denken Sie, dass die fehlende Zensur der persönlichen Fotos junger Lehrer der Grund für die aktuelle Bildungskrise ist? Oder entlassen sie inmitten eines Lehrermangels die Falschen, nur weil sie sich um ihr Aussehen kümmern?