104531

9 Tipps, die dabei helfen, das Risiko eines Herzinfarktes zu senken

Wir neigen oft dazu, unsere Gesundheit für selbstverständlich hinzunehmen. Und wir realisieren nicht wirklich, wie viel Schaden wir unserem Körper zufügen, indem wir gewisse Aktivitäten tun oder nicht tun. Wenn es um Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht, sind die Anzeichen dafür im Anfangsstadium nicht sichtbar und du bist dir womöglich erst über dein gesundheitliches Problem im Klaren, wenn du dich bereits im Krankenhaus befindest.

Es gibt viele Faktoren, die das Risiko eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalles erhöhen. Gegen einige Faktoren davon kannst du nicht viel tun, wie zum Beispiel gegen das Älterwerden oder den familiären Hintergrund, doch die meisten Risikofaktoren können kontrolliert werden.

Das kannst du tun, um das Risiko eines Herzinfarktes und Gefäßerkrankungen zu senken und einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu vermeiden:

1. Nicht rauchen.

Du hast wahrscheinlich schon unzählige PSA-Werte gesehen, die dazu ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören — diese gibt es aus gutem Grund. Das Rauchen oder Kauen von Tabak erhöht drastisch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn du rauchst und es schwierig findest, von alleine aufzuhören, dann spreche mit deinem Arzt darüber — er oder sie wird dir einen guten Weg empfehlen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

2. Ernähre dich gesund.

Wenn man zu viel Zucker, Salz, raffinierte Kohlehydrate und ungesunde Fette (gesättigte Fette und Transfette) zu sich nimmt, erhöht man das Risiko auf einen Herzinfarkt. Versuche folgende Lebensmittel zu vermeiden oder sie zumindest bei deiner Ernährung zu reduzieren:

- verarbeitete Lebensmittel;

- rotes Fleisch;

- vollfette Milchprodukte;

- Lebensmittel, die Kokosnuss– und Palmöl enthalten;

- Lebensmittel mit hohem Zucker– und Salzgehalt.

Iss stattdessen mehr Lebensmittel wie:

- Obst und Gemüse (je verschiedener die Sorten, desto besser);

- Vollkornprodukte;

- Bohnen;

- mageres Fleisch;

- Lebensmittel, die gesunde Fette enthalten, wie zum Beispiel Fisch, Olivenöl, Avocado, Nüsse und Körner.

Auch etwas dunkle Schokolade (mit mindestens 70% Kakaogehalt) solltest du in deine Ernährung mitaufnehmen — sie ist für dein Herz sowie für dein Gehirn vorteilhaft.

3. Bewege dich ausreichend.

Sport vollbringt Wunder an deinem Körper. Die optimale Menge an Sport sind 30 Minuten pro Tag. Versuche 2 Mal die Woche leicht bis moderat Sport zu betreiben (wie zum Beispiel Gewichtheben). Wenn deine Zeit stark begrenzt ist, dann teile diese 30 Minuten in drei 10-minütige Sporteinheiten auf. Aktivitäten wie Gartenarbeit, Spazierengehen mit dem Hund oder Treppen steigen sind ebenfalls dienlich.

1

4. Achte auf dein Gewicht.

Wenn dein Body-Mass-Index (BMI) höher als normal ist, dann stehst du unter erhöhtem Risiko auf eine Herzkrankheit. Radikale Diäten und Operationen zur Gewichtsabnahme werden nicht empfohlen. Eine ausgewogene Ernährung und Sport werden dir dabei helfen, die zusätzlichen Pfunde auf gesunde Weise allmählich loszuwerden. Wenn du Übergewicht hast oder fettleibig bist, wird sogar die Reduzierung deines Gewichts um 5% oder 10% den Blutdruck sowie den Blutzucker– und Cholesterinspiegel senken.

5. Schlafe gut.

_Eugenee___

Chronischer Schlafmangel erhöht das Risiko auf Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, einen Herzinfarkt und eine Depression. Erwachsene Menschen benötigen jede Nacht 7 bis 9 Stunden Schlaf. Halte dich an feste Schlafzeiten — du solltest täglich zu den gleichen Zeiten nachts zu Bett gehen und morgens aufwachen. Die Schlafumgebung ist ebenfalls wichtig. Dein Schlafzimmer sollte abgedunkelt und ruhig sein, damit du gut schlafen kannst.  Wenn es dir schwer fällt, einzuschlafen und du wach bleibst, spreche mit deinem Arzt.

6. Verringere deinen Alkoholkonsum.

Während einige Studien besagen, dass eine moderate Menge an Alkohol gut für deine Gesundheit ist, schadet zu viel Alkohol deinem Körper auf zahlreiche Arten. Es wird empfohlen, dass Männer, die über 65 Jahre alt sind und Frauen nicht mehr als ein Getränk pro Tag zu sich nehmen und Männer, die 65 Jahre alt oder jünger sind, sich nicht mehr als zwei Getränke pro Tag genehmigen. Ein Getränk wird mit 12 Unzen (355 ml) Bier, 5 Unzen (148 ml) Wein oder 1,5 flüssige Unzen (44 ml) hochprozentiger Schnäpse definiert.

7. Nimm deine Medizin so wie vom Arzt verordnet.

Wenn du eine Krankheit hast, wofür dein Arzt dir Medikamente verschrieben hat, dann folge den Empfehlungen des Arztes. Du musst dich an deinen Behandlungsplan halten, damit du verhinderst, dass sich deine Krankheit verschlechtert.

8. Verspürst du irgendwelche Symptome, rufe einen Arzt.

Wenn du Symptome wie Kurzatmigkeit, Veränderungen deines Herzschlages, Müdigkeit, Übelkeit und Brechen, Kiefer– und Rückenschmerzen, Schwitzen und grippeähnliche Symptome verspürst, dann zögere nicht, einen Arzt aufzusuchen.

9. Reduziere Stress.

Stress kann die Symptome deiner bereits bestehenden Krankheit verschlimmern und es kann ebenfalls das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung steigern. Finde Wege, deinen Stress zu reduzieren, damit dein Herz gesund bleibt.

Quelle: NHS, Mayo Clinic, WebMD


 

Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Es besteht keine Absicht, medizinische Ratschläge zu vermitteln. Fabiosa übernimmt keine Verantwortung für mögliche Behandlungsfolgen oder Konsequenzen hinsichtlich Methoden, Übungen, Nahrungsveränderungen oder Anwendungen von Medikamenten nach dem Lesen oder Folgen eines Ratschlages dieses Beitrages. Bevor irgendeine Behandlung gewählt wird, sollte der Leser mit seinem Hausarzt oder Gesundheitsdienstleister sprechen.

Array ( [0] => 1 )
Prima
Like us
on Facebook, to get
our best posts.
9 Tipps, die dabei helfen, das Risiko eines Herzinfarktes zu senken
x

We are gald you liked this post!

Like us on Facebook for more awesome posts

I like Prima already