Ehe mit dem Feind: Whitney Houston und Bobby Browns zerstörerisches Bündnis

Die unglaubliche Karriere und die einzigartige Stimme der legendären Whitney Houston werden oft von der Tragödie ihres Privatlebens überschattet. Wir denken oft darüber nach, was in ihrem Leben schiefgelaufen ist, wenn wir über die verstorbene Sängerin sprechen. Und wenn du herumfragst, werden die meisten Menschen sagen, dass ihr Ex-Ehemann Bobby Brown als einer der Hauptschuldigen dafür auszumachen ist.

gettyimages

Ehe nur um der Ehe willen

Eine neue Dokumentation über das Leben von Whitney Houston trägt den einfachen Namen Whitney und bietet einen tiefen Einblick in ihre Beziehung mit Bobby Brown. Freunde, Familienangehörige sowie ihr Ex-Ehemann selbst kommen dabei zu Wort.

gettyimages

Whitney and Bobby lernten sich im Jahre 1989 kennen, als er versuchte, als R&B-Sänger Fuß zu fassen und Houston bereits auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angekommen war. Sie verliebten sich und heirateten schließlich im Jahre 1992. Laut einer Freundin der verstorbenen Sängerin, Ellin LaVar, basierte ihre Liebesgeschichte jedoch nicht auf Liebe, sondern mehr auf dem Wunsch von Whitney, endlich unter die Haube zu kommen:

Part of me felt like she got married to please people. Just to get off of the market so people would stop questioning her.

Ein Teil von mir ist der Meinung, dass sie nur deswegen heiraten wollten, um den Menschen zu gefallen. Nur um vom Markt zu sein, damit die Leute aufhören würden, sie zu befragen.

gettyimages

Was folgte, war der totale Absturz ihres Privatlebens.

gettyimages

Gegenseitige Zerstörung

Obwohl viele Menschen Bobby Brown die Schuld für Whitney Houstons Drogenmissbrauch geben, so war dies dennoch nicht komplett seine Schuld. Sie hatte bereits Drogen genommen, bevor sie ihren zukünftigen Ehemann traf, aber die Ehe zwischen den beiden machte alles nur noch schlimmer. Ellin LaVar bezeichnete ihre Beziehung als Co-Abhängigkeit, die für beide Parteien schlecht war:

The problem with Whitney and Bobby was they exacerbated each other’s addiction...It just manifested itself in a really bad way.

Das Problem bei Whitney und Bobby war, dass die beiden ihre Sucht gegenseitig nur noch verschlimmert haben...Es ist wirklich sehr, sehr böse ausgegangen.

gettyimages

Aber die Drogensucht war nicht ihr einziges Problem. Whitney und Bobby stritten sich andauernd, vor allem, wenn beide unter Drogen standen. Er war eifersüchtig auf ihren Erfolg als Sängerin, was zu vielen häuslichen Streiten führte. Ihre Co-Abhängigkeit hielt die beiden zusammen und machte alles im Laufe der Zeit nur noch schlimmer.

gettyimages

2007 hatte Whitney genug davon. Sie ließ sich von Bobby scheiden und ihre Wege trennten sich.

Die Erinnerung an Whitney

Bobby Brown gab dem Rolling Stones ein Interview, in dem er enthüllte, dass er auch nach der Scheidung mit Whitney in Kontakt stand. Beide arbeiteten hart daran, um ihr Leben zu verbessern und um clean zu werden. Nachdem sich die beiden getrennt hatten, wurde alles viel einfacher. Brown glaubt immer noch nicht, dass Houstons Sucht sie das Leben gekostet hat:

I don’t think [Whitney] died from drugs. She was really working hard on herself to try to be a sober person.

Ich glaube nicht, dass [Whitney] an Drogen gestorben ist. Sie hat wirklich hart an sich gearbeitet, um clean zu werden.

gettyimages

Aber trotz ihres tragischen Lebens hat uns Whitney dennoch mit ihrer Musik beeindruckt, für die wir sie für alle Zeiten bewundern werden.

Wir empfehlen