Wenn ein Mann ständig müde und gereizt ist, könnte er in den männlichen Wechseljahren sein – der Andropause

Wenn Sie dachten, dass die Menopause nur Frauen betrifft, liegen Sie falsch. Tatsächlich existiert auch die Andropause (oder männlich Menopause), unter der Männer über 50 leiden, deren Testosteron-Produktion langsam abnimmt.

Studien zufolge leiden einer in fünf Männern unter der Andropause.

Die Symptome sind unter anderem:

  1. Reizbarkeit.
  2. Konzentrationsmangel.
  3. Erschöpfung und Mangel an körperlicher Stärke.

Doch trotz den Ergebnissen der Studien leugnen einige Wissenschaftler das Vorkommen der männlichen Menopause. Der Grund dafür? Der Prozess existiert bei Männern nicht und wurde von der Pharmaindustrie und aggressiven Marketing-Kampagnen kreiert.

Endokrinologen auf der anderen Seite heben den Mangel an Transparenz hervor, wenn es darum geht, Andropause zu diagnostizieren. Diese Faktoren tragen zu der „Unsichtbarkeit” der Krankheit bei:

1. Die Symptome könnten mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden.

2. Männer neigen dazu, nicht zum Arzt zu gehen, wenn sie an gesundheitlichen Problemen leiden.

Die Meinungen sind gespalten, selbst unter Spezialisten. Eine Tatsache ist jedoch unwiderlegbar: Die Produktion von Testosteron nimmt bei Männern mit dem Alter ab, was zu körperlichen Veränderungen führt.

Was denken Sie? Existiert die Andropause?

Quelle: dailymail.co.uk

 


Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken. Behandle dich nie selbst und konsultiere in jedem Fall einen zertifizierten Gesundheitsexperten, bevor du irgendeine Information umsetzt, die in diesem Beitrag gezeigt wird. Die Redaktionsleitung garantiert für kein Ergebnis und übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch das Befolgen der Informationen, die in diesem Beitrag genannt werden, auftreten können.

Wir empfehlen